Artist

Sebastian Aurich

 
basti_572A3946-Edit_web.jpg
 
 

Sebastian was born in 1988 and is one of the very rare real Berliners.

Stylistically, he feels at home with traditionals, handpokes and lettering. No matter if it is a panther, an eagle, a dagger or lettering - he always finds the right way to give his own touch to these timeless motifs. He does everything in his power to create a classic, yet individual design for the customer that, as years go by, remains just as much fun and convincing as in the beginning.

Sebastian initially learned his craft with the Handpoke technique. This method is used primarily on specific parts of the body, such as the palm of the hand or the finger.

If he’s not drawing or holding the tattoo machine, you either meet him at the Brazilian Jiu-Jitsu training or in the rehearsal room with his band "Under The Sunrise". The interest for tattoos was awakened early in Sebastian by his musical inclination in the direction of "hardcore punk", because in this scene a multiplicity of imposingly tattooed humans can be found.

Professionally, the Berliner moved on to another craft for a while and completed a carpentry apprenticeship. After a few years, Sebastian realized that this profession was not fulfilling in the long term. At the same time, a long-standing friend, Swen Losinsky, opened his first own tattoo studio with Good Old Times Tattoo. After work, Sebastian always ended up in the studio and quickly started to help Swen with the little things.

The number of tasks increased, one led to another and soon Swen offered him to work as an apprentice in his studio.

Sebastian wurde 1988 geboren und ist einer der mittlerweile sehr selten gewordenen echten Berliner.

Stilistisch ist Sebastian vor allem im Traditional, Handpoke und Lettering zuhause. Ganz egal ob es sich um Panther, Adler, Dolche oder Schriftzug handelt - er findet stets den richtigen Weg, diesen zeitlosen Motiven seinen eigenen Schliff zu verpassen. Hiebei setzt Sebastian alles daran, dem Kunden ein klassisches und dennoch individuelles Design zu zaubern, welches in vielen Jahren noch genau so viel Freude bereitet und nachhaltig überzeugt.

Sein Handwerk erlernte Sebastian zunächst mit der Handpoke Technik. Diese Methode wird in erster Linie bei besonderen Körperstellen wie der Hand Innenfläche oder dem Finger angewandt.

Wenn Sebastian nicht gerade zeichnet oder die Tattoo-Maschine in der Hand hält, trifft man ihn entweder beim Brazilian Jiu-Jitsu Training oder im Proberaum mit seiner Band „Under The Sunrise“. Das Interesse für Tätowierungen wurde bei Sebastian bereits früh durch seine musikalische Neigung in Richtung “Hardcorepunk” geweckt, da in dieser Szene eine Vielzahl von imposant tätowierten Menschen anzutreffen ist.

Beruflich ging der Berliner vorerst einem anderen Handwerk nach und absolvierte eine Tischlerlehre. Nach einigen Jahren wurde Sebastian bewusst, dass dieser Beruf auf Dauer nicht erfüllend ist. Zur selben Zeit eröffnete ein bis dahin schon langjähriger Freund, Swen Losinsky, mit Good Old Times Tattoo sein erstes eigenen Tattoo Studio.Nach getaner Arbeit verschlug es Sebastian immer öfter ins Studio und schnell begann er Swen bei Kleinigkeiten im Studio unter die Arme zu greifen.

Die Aufgaben wurden mehr, eins kam zum anderen und schon bald bot Swen ihm an, als Lehrling in seinem Studio zu arbeiten.

 
 
 

Work

 
 
 
 
 
basti@2x.png